Geschwindigkeitsüberschreitung Abstandsverstoß Rotlichtverstoß Handy am Steuer Zum Bußgeldcheck
Bußgeldkatalog 2024

Geschwindigkeitsüberschreitung

Nutzen Sie gerne unseren kostenlosen Bußgeldcheck um Ihre Chancen für einen Einspruch zu prüfen und vermeiden Sie unnötige Bußgelder, Punkte und Fahrverbote. Laut einer Studie sind 56% der Bußgeldbescheide fehlerhaft!

Geblitzt worden? Jetzt kostenlos Einspruch prüfen!
Laut Studie sind 56% der Bescheide fehlerhaft!
Jetzt kostenlos prüfen

Bußgeldkatalog Außerorts 2024

Km/h zu schnell Buß­geld Punkte Fahr­verbot Einspruch sinnvoll?
Bis 10 Km/h 20€ - Nein Eher nicht
11 - 15 Km/h 40€ - Nein Eher nicht
16 - 20 Km/h 60€ - Nein Kostenlos prüfen
21 - 25 Km/h 100€ 1 Nein Kostenlos prüfen
26 - 30 Km/h 150€ 1 1 Mon.* Kostenlos prüfen
31 - 40 Km/h 200€ 1 1 Mon.* Kostenlos prüfen
41 - 50 Km/h 320€ 2 1 Mon. Kostenlos prüfen
51 - 60 Km/h 480€ 2 1 Mon. Kostenlos prüfen
61 - 70 Km/h 600€ 2 2 Mon. Kostenlos prüfen
Über 70 Km/h 700€ 2 3 Mon. Kostenlos prüfen
* Wenn Sie zweimal innerhalb von 12 Monaten über 26 km/h zu schnell gefahren sind.

Bußgeldkatalog Innerorts 2024

Km/h zu schnell Buß­geld Punkte Fahr­verbot Einspruch sinnvoll?
Bis 10 Km/h 30€ - Nein Eher nicht
11 - 15 Km/h 50€ - Nein Eher nicht
16 - 20 Km/h 70€ - Nein Kostenlos prüfen
21 - 25 Km/h 115€ 1 Nein Kostenlos prüfen
26 - 30 Km/h 180€ 1 1 Mon.* Kostenlos prüfen
31 - 40 Km/h 260€ 2 1 Mon. Kostenlos prüfen
41 - 50 Km/h 400€ 2 1 Mon. Kostenlos prüfen
51 - 60 Km/h 560€ 2 2 Mon. Kostenlos prüfen
61 - 70 Km/h 700€ 2 3 Mon. Kostenlos prüfen
Über 70 Km/h 800€ 2 3 Mon. Kostenlos prüfen
* Wenn Sie zweimal innerhalb von 12 Monaten über 26 km/h zu schnell gefahren sind.

Probezeit

Alle Angaben richten sich an Fahrer, die bereits ihre Probezeit bestanden haben. Wenn Sie während ihrer Probezeit 21 Km/h oder mehr zu schnell gefahren sind, müssen Sie mit einer Verlängerung der Probezeit um weitere 2 Jahre rechnen. Zudem müssen Sie an einem kostenpflichtigen Aufbauseminar teilnehmen.

So einfach geht´s:

Beantworten Sie uns nur einige Fragen zu Ihrem Verstoß und Sie erhalten in Kürze Ihr kostenloses Prüfungsergebnis. Um Ihnen eine bestmögliche Auswertung Ihrer Erfolgschancen zu bieten, können Sie Ihr Schreiben von der Bußgeldstelle online hochladen oder per E-Mail nachreichen. Die Auswertung ist für Sie natürlich kostenlos und unverbindlich!

Online-Formular
Beantworten Sie uns nur einige Fragen und laden Sie uns im besten Fall das Schreiben der Bußgeldstelle mit hoch.
Kostenlose Prüfung
Wir prüfen Ihren Verstoß auf Messfehler und Formfehler der Behörden und ermitteln Ihre Chancen für einen Einspruch.
Ergebnis erhalten
Sie erhalten von uns eine Auswertung - Online oder per Telefon. 100% kostenlos und unverbindlich.
Einspruch einlegen
Sie legen Einspruch bei Ihrer Bußgeldstelle ein und wahren Ihre Chance auf Einstellung des Bußgeldverfahrens.

Häufige Fragen

Geschwindigkeitsüberschreitungen zählen zu den häufigsten Verkehrsverstößen in Deutschland und führen oft zu Bußgeldern, Punkten in Flensburg oder sogar zu Fahrverboten. Die Strafen richten sich für alle Bundesländer nach dem aktuellen Bußgeldkatalog, der vom Bundesministerium für Verkehr und Digitales herausgegeben wird.

Sie sind geblitzt worden und haben einen Anhörungsbogen erhalten? Geben Sie den Geschwindigkeitsverstoß nicht frühzeitig zu, da Ihnen sonst Nachteile entstehen können. Bevor Sie die Online-Anhörung wahrnehmen oder das Schreiben beantworten, sollten Sie den Vorwurf auf Fehler prüfen lassen. Unsere Kanzlei für Bußgeldrecht kann nach kurzer Ansicht des Behördenschreibens in der Regel schon abschätzen, ob es bei der Blitzermessung zu Fehlern gekommen ist.

Bei der Feststellung von Geschwindigkeitsüberschreitungen werden zwar standardisierte Messverfahren eingesetzt - diese sind jedoch anfällig für Fehler. Die häufigsten Fehlerquellen sind Messungen außerhalb des gültigen Auswertebereichs, undeutliche Blitzerfotos sowie fehlende Messdaten. Das kann dazu führen, dass die gemessene Geschwindigkeit zu hoch angezeigt wird oder die Messung gar nicht dem richtigen Fahrzeug zugeordnet werden kann.

Wenn Sie geblitzt wurden, erhalten Sie nach der Anhörung im Bußgeldverfahren einen Bußgeldbescheid - wenn die Bußgeldstelle am Verstoß festhält. Im Bußgeldbescheid sind unter anderem die Höhe des Bußgelds gemäß dem aktuellen Bußgeldkatalog aufgeführt. Zusätzlich werden Sie auf mögliche Punkte in Flensburg oder sogar ein Fahrverbot hingewiesen. Nach Erhalt des Bußgeldbescheids können Sie Einspruch einlegen.Das bestimmt §67 des Gesetzes über Ordnungswidrigkeiten (OWiG).

Die Einspruchsfrist beginnt mit der Zustellung des Bußgeldbescheids. Nach Erhalt eines solchen Dokuments sollten Sie es unbedingt auf mögliche Fehler überprüfen. Fehlen bestimmte Angaben oder sind diese inkorrekt, bestehen gute Chancen für einen erfolgreichen Einspruch.

Nach Erhalt des Bußgeldbescheids haben Sie 14 Tage Zeit, die Geldbuße zu bezahlen oder Einspruch einzulegen. Andernfalls kann ein Vollstreckungsverfahren gegen Sie eingeleitet werden. Reagieren Sie also auf jeden fall zügig.

Theoretisch können Sie den Einspruch gegen einen Bußgeldbescheid auch ohne Anwalt durchführen. Allerdings kennen sich Verkehrsrechtsanwälte erfahrungsbedingt sehr gut mit möglichen Angriffspunkten aus. Ohne Anwalt müssen Sie außerdem die Akteneinsicht bei der zuständigen Bußgeldstelle vor Ort duchführen - oder in begründbaren Fällen bei der Polizeidienststelle in der nähe Ihres Wohnorts.

Die telefonische Erstberatung nach dem Absenden unseres Formulars ist komplett kostenfrei. Sollten Sie die Rechtsanwälte im Anschluss beauftragen, können Kosten entstehen, über deren Höhe Sie vorab informiert werden. Eine Rechtsschutzversicherung kann diese Kosten komplett oder teilweise übernehmen.
56%
aller Bescheide sind
fehlerhaft (VUT-Studie*)
* Quelle: VUT Sachverständigengesellschaft mbH & Co. KG
Studie mit 14.783 Vorgängen im Zeitraum von April 2007 bis Januar 2013
Diagramm VUT Studie

Angeblich zu schnell gefahren? Jetzt kostenlos Einspruch prüfen!
Laut einer Studie sind 56% aller Bescheide fehlerhaft.
Hier kostenlos prüfen